Der Dax befindet sich im Korrektur-Modus und hat einen Teil seiner Jahresgewinne wieder abgegeben. Es könnte sein, dass der deutsche Leitindex bald die 12.000-Punkte-Marke noch einmal testet. Doch das ist nicht schlimm.

Korrektur war überfällig
Seit dem Brexit-Votum vor gut einem Jahr ist der Dax ohne große Unterbrechung von 9.500 auf beinahe 13.000 Punkte gestiegen. Nach solch einem langen und starken Anstieg ist eine Korrektur längst überfällig. Die jüngsten Verluste müssen daher noch lange kein Warnsignal für fallende Kurse sein. Vielmehr wird es wahrscheinlich nach einer kleinen Sommerkorrektur wieder nach oben gehen.

Aktien-Telegramm spielt Stärke aus
Mit unserer überlegenen Anlagestrategie kann uns eine Korrektur ohnehin nur wenig anhaben. Während der Dax in den vergangenen beiden Wochen 3,35% verlor, gab das Momentum-Depot lediglich um 1,38% und das Value-Depot sogar nur um 0,36% nach. Die solide Aktien-Auswahl zahlt sich aus.

Während die Aktien aus dem Aktien-Telegramm in Korrekturphasen weniger verlieren als der Durchschnitt, steigen sie in Phasen steigender Kurse umso stärker an. Durch die Verbindung von Value- und Momentum-Strategie sind zudem in jeder Börsenphase Gewinner-Aktien im Depot enthalten. Der Renditevorsprung ist bereits nach einem Jahr gewaltig, wie Sie in den Grafiken auf Seite 8 in der aktuellen Ausgabe ablesen können.