Die Autoaktien gehörten gestern zu den großen Gewinnern im Dax. Daimler, BMW und VW stehen derzeit wie selten zuvor im Fokus der Öffentlichkeit. Der Automobilbau ist nicht nur ein Garant für das Funktionieren des Wirtschaftsmotors in Deutschland, sondern seit dem Dieselskandal auch eine Projektionsfläche für handfeste politische Auseinandersetzungen. Entsprechend verunsichert reagierten vor allem internationale Investoren in den vergangenen Wochen und schickten die deutschen Auto-Aktien auf Talfahrt. Mittlerweile dreht der Wind wieder. Denn eines ist klar:

Die deutschen Hersteller sind technologisch führend und werden auf der ganzen Welt bewundert. Auch wenn der Dieselskandal berechtigterweise für einigen Unmut unter den Kunden sorgt, wird dieser den drei großen deutschen Autokonzernen nichts anhaben können. Selbst mögliche Strafzahlungen kann die Industrie, die in den vergangenen fünf Jahren die Wahnsinnssumme von 100 Milliarden Euro verdient hat, locker wegstecken. Und eines ist sicher:

Auch in Zukunft werden Volkswagen, Mercedes und BMW das Straßenbild maßgeblich mitbestimmen. Denn zum Einen wird ohne Diesel- und Verbrennungsmotoren noch für viele Jahre keine flächendeckende individuelle Mobilität möglich sein. Und zum Anderen arbeiten alle Hersteller intensiv an alternativen Antriebskonzepten. BMW ist im Bereich der Elektroanbieter sogar zu einem der führenden Hersteller weltweit aufgestiegen und kann den Absatz mit hohen zweistelligen Raten pro Jahr steigern. Insofern könnte der Kursrückgang der vergangenen Wochen, der mittlerweile beendet scheint, sogar eine gute Einstiegschance darstellen. Erfahren Sie im Aktien-Telegramm den Namen und die WKN der Aktie, der ich aktuell das größte Potenzial einräume.