Dax und Dow Jones laufen auseinander

Derzeit ist an den Märkten eine seltene Divergenz zu beobachten. Während der Dow Jones von einem Allzeithoch zum nächsten marschiert, brach der Dax erneut ein und notiert wieder deutlich unter 13.000 Punkten. Woher kommt dieses Ungleichgewicht? Brummt die US-Wirtschaft, während wir in Europa nicht voran kommen? Weit gefehlt.

An der Börse wird die Zukunft gehandelt
Die aktuellen Wirtschaftsdaten deuten darauf hin, dass die europäische Wirtschaft – und dabei insbesondere die Deutsche – stärker wächst als die Wirtschaft in den USA. Wie kommt es dann, dass die US-Indizes auf Allzeithochs notieren, während in Deutschland gerade eine Korrektur angesagt ist? Lastet die unklare Regierungsbildung so schwer auf dem Dax, dass sogar Trumps Unberechenbarkeit dagegen keine Gefahr darstellt?

Internationale Investoren geben den Ton an
Die Indizes werden vor allem durch die Investitionen internationaler Großinvestoren getrieben. Und bei diesen ist die US-Börse im Moment einfach viel beliebter als die europäischen Pendants. Gründe dafür gibt es viele. Der Euro ist gegenüber dem US-Dollar zuletzt deutlich gestiegen. Das führt zu Gewinnmitnahmen US-amerikanischer Investoren in Europa. Außerdem ist ein schwacher Dollar gut für die exportierenden US-Unternehmen. Ihre Produkte werden auf dem Weltmarkt vergleichsweise konkurrenzfähiger. Ich sehe in der Korrektur vor allem eine Chance. Denn die deutsche Wirtschaft brummt.