Lange Zeit war Österreich eines der wirtschaftlichen Sorgenkinder Europas. Das galt insbesondere für den Aktienmarkt. Die Notierungen bewegten sich seit 2010 quasi nur seitwärts. Im Juni 2016 änderte sich das jedoch schlagartig. Der ATX als Leitindex Österreichs sprintet endlich wieder nach oben. In diesem Jahr hat das Barometer bereits um 25,7% zugelegt und ist damit Spitzenreiter unter den europäischen Indizes. Das beweist, dass internationale Großinvestoren endlich wieder an die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit Österreichs glauben. Wir sind mit Mayr-Melnhof schon lange in Österreich investiert.

ATX lässt sich vom starken Euro nicht bremsen
Anders als der Dax und die anderen deutschen Indizes ließ sich der ATX auch nicht vom starken Euro bremsen. Die Gemeinschaftswährung
gewann gegenüber dem Dollar in diesem Jahr bereits 12% an Wert. Auch gegenüber anderen wichtigen Währungen wie dem Franken und dem Yen legte der Euro zu. Damit wird es für die Europäer zwar günstiger auf dem Weltmarkt einzukaufen, doch die Wettbewerbsfähigkeit exportorientierter Unternehmen leidet.

Europas Aufschwung geht weiter
Trotzdem verzeichnet die europäische Wirtschaft stabile Wachstumsraten. Das beweist, wie gut die Unternehmen nach all den strukturellen Krisen der vergangenen Jahre mittlerweile aufgestellt sind. So lange die Konjunktur brummt, muss uns Aktien-Investoren nicht bange sein. Denn weitere Kursanstiege stehen bevor.