Die Investmentlegende Warren Buffett ist für viele ein Vorbild wenn es um erfolgreiche Aktienanlagen geht. Doch nicht nur sein Erfolg, sondern auch wie er damit umgeht, sollte vielen als Vorbild dienen. Vor wenigen Wochen betonte er in einem Interview gegenüber dem Sender CNBC, dass der unglaubliche Wohlstand der wenigen Superreichen zu einem realen gesellschaftlichen Problem geworden ist. Das allgemeine wirtschaftliche Wachstum gereicht zwar zum Wohle aller, jedoch profitiere das obere Prozent wesentlich mehr als die unteren Schichten.

Warren Buffett spricht damit ein Problem an, das Soziologen bereits seit Jahrzehnten beschäftigt. Automatisierung und Digitalisierung erzeugen zwar gesellschaftlichen Wohlstand, für die unteren Schichten bedeuten diese jedoch einen permanenten Kampf um ihre Arbeitsplätze. Buffett betont, welch gewaltige Veränderungen stattfinden: „Im Jahr 1800 brauchte man noch 80 Prozent der Arbeitskräfte eines Landes um dessen Nahrungsmittelbedarf herzustellen. Jetzt sind es nur noch drei Prozent.“ Gesellschaftlicher und technischer Fortschritte produzieren seit jeher Gewinner und Verlierer.

Die Sprengkraft dieser Entwicklungen konnte man gerade erst beim G20-Gipfel in Hamburg beobachten. Buffett versteht es deshalb als gesellschaftliche Aufgabe, alle Menschen an Wachstum und Fortschritt zu beteiligen. Nutzen Sie die Aktienanlage, um vom Wachstum der Weltwirtschaft auch persönlich zu profitieren.Buffett geht erneut als gutes Beispiel voran und spendet die enorme Summe von 3,2 Milliarden Dollar. Ein Großteil davon geht an die Gates Stiftung, deren erklärtes Ziel die Bekämpfung von Krankheiten, Armut und Bildungsmangel ist.

Interessant ist dabei nicht nur die Summe, sondern die Form in welcher die Spende geschieht. Es handelt sich bei der Geldübertragung um Aktien von Buffetts Unternehmens Berkshire Hathaway. Statt einfach nur Geld zu spenden, mit dem Benachteiligten geholfen werden kann, macht er die Stiftung zum Anteilseigner der größten Beteiligungsgesellschaft der Welt. Er transferiert nicht nur Vermögen sondern auch Eigentum und somit die Grundlage für eine künftige Beteiligung am Erfolg der Weltwirtschaft.