Der Elektroauto-Pionier Tesla ist an der Börse mittlerweile genauso hoch bewertet wie BMW. Das ist absurd. Denn während Tesla ständig hohe Verluste anhäuft, ist BMW hochprofitabel und konnte Gewinne und Dividenden seit 2008 ununterbrochen steigern.

Was steckt hinter der hohen Tesla-Bewertung?
Tesla profitiert vom Elektro-Boom im Automobilsektor. Das Unternehmen ist ein absoluter Pionier in diesem Bereich und feiert große Erfolge. Doch halt… stimmt das wirklich? Es lohnt sich, einen genauen Blick auf die Zahlen zu werfen. Aktionäre von Tesla feiern die beeindruckende Zahl von 400.000 Vorbestellungen für das neue Modell 3. Auf den ersten Blick klingt diese Zahl wirklich beeindruckend. Allerdings relativiert sich diese Zahl, wenn man bedenkt, dass BMW pro Quartal so viele Autos ausliefert. Außerdem kann Tesla wenn alles gut läuft und die Produktion planmäßig hochgefahren werden kann pro Monat nur rund 20.000 Autos ausliefern. Ob damit ein Gewinn erzielt wird, steht derzeit noch in den Sternen.

Tesla ist ein Scheinriese
Auch die wirtschaftlichen Kennzahlen Teslas reichen noch bei weitem nicht an die Werte der großen etablierten Autobauer heran. 2016 betrug der Umsatz gerade einmal 7 Milliarden Dollar (rund 6,2 Milliarden Euro). Zum Vergleich: BMW hat 94 Milliarden Euro umgesetzt und dabei 6,9 Milliarden Euro verdient. Der Gewinn von BMW überstieg also den kompletten Umsatz von Tesla.

Die Wette auf Elektromobilität könnte für Tesla-Anleger schief gehen
Tesla-Investoren setzen auf die Zukunft der Elektromobilität. Doch Hersteller wie BMW sind nicht untätig. Der Münchner Autobauer setzt mittlerweile selbst sehr stark auf alternative Antriebe und kann bald in allen Fabriken weltweit sowohl Diesel- als auch Benzin- und Elektroantriebe verbauen. Der kapitalstarke Platzhirsch hat damit eine ungeahnte Flexibilität, von der Tesla nur träumen kann.

Deshalb sprechen für mich als Value-Investor sowohl die nackten Geschäftszahlen als auch die Zukunftsaussichten eine eindeutige Sprache. Ich ziehe BMW vor. Zu welcher hohen Rendite meine Auswahlkriterien unter dem Strich führen, können Sie in meinem Börsendienst Aktien-Telegramm nachverfolgen.