So konzentriert sich Warren Buffett auf die wichtigen Dinge, um Erfolg zu haben

Warren Buffett ist einer der reichsten Menschen der Welt. Über seine Investmentholding Berkshire Hathaway kontrolliert er mehrere Hundert einzelne Unternehmen. Es ist völlig klar, dass Buffetts Zeitmanagement außerordentlich gut sein muss.

Zeitmanagement nach Warren Buffett

Doch wie schafft es Buffett, sich auf die wirklich wichtigen Dinge zu konzentrieren? Er folgt einer einfachen Übung, die aus nur 3 Schritten besteht. Im 1. Schritt schreibt er 25 Ziele auf, die ihm besonders wichtig sind. Als nächstes markiert er auf dieser Liste die fünf Dinge, die ihm besonders wichtig erscheinen (2. Schritt). Zu diesem Zeitpunkt hat Buffett zwei Listen vor sich liegen. Eine Liste mit fünf besonders wichtigen Zielen und eine weitere Liste mit 20 weiteren Zielen.

Überraschende Schlussfolgerung

Die meisten Menschen würden sich wahrscheinlich auf die fünf wichtigsten Ziele konzentrieren. Wenn dann noch Zeit übrig ist, würden sie die 20 anderen Ziele bearbeiten. Buffett geht allerdings komplett anders vor.

Der Star-Investor konzentriert sich ausschließlich auf die fünf wichtigsten Ziele. Die anderen vergisst er sofort. Durch diese Simplifizierung schaffte es Buffett, seine Zeit so effektiv wie möglich zu nutzen.

Wissenschaftliche Erklärung: Das Pareto-Prinzip

Buffett folgt damit dem Pareto-Prinzip. Der italienische Ökonom und Soziologe stellte fest, dass in sehr vielen Fällen 80% der Ergebnisse mit 20% des Gesamtaufwandes erreicht werden können. Die Erkenntnisse von Pareto sind ein Plädoyer gegen den Perfektionismus. Stattdessen sollte man sich auf die wichtigsten Dinge konzentrieren, so wie Warren Buffett.

Nutzen Sie diese Erkenntnisse auch für Ihre Geldanlage. Der Soziologe Richard Straube erkennt für Sie die maßgeblichen Trends an den Aktienmärkten und leitet daraus seine Anlageempfehlungen ab. Testen Sie jetzt das Aktien-Telegramm und Sie erhalten 2 Ausgaben völlig kostenlos und ohne weitere Verpflichtungen.