Es bleibt spannend an den Märkten. Noch ist nicht klar, wie sich die Kurse in den kommenden Wochen entwickeln. Laut Untersuchungen des Handelsblatts ist die Stimmung der Anleger so gut wie lange nicht mehr. Zahlreiche Investoren rechnen in den kommenden Wochen mit
kräftigen Gewinnen. Das ist potenziell gefährlich.

Gute Stimmung – negative Überraschung?
Gemäß der Sentimenttheorie (Theorie über die Launen der Anleger) gilt eine euphorische Stimmung als Kontraindikator. Wenn alle mit steigenden Kursen rechnen und bereits entsprechend positioniert sind, gibt es irgendwann keine Käufer mehr, die für noch höhere Kurse sorgen könnten. Entsprechend könnten uns in den kommenden Wochen einige spannende Tage bevorstehen.

Das Aktien-Telegramm ist gut positioniert
Im Aktien-Telegramm haben wir uns bereits für eine Korrektur positioniert. Wir haben in den vergangenen Wochen und Monaten vorrangig
Positionen in kleineren Nebenwerten aufgebaut und diese auch international breit gestreut (Jetzt das aktuelle Depot des Aktien-Telegramms ansehen).

Diese Aktien sind in der Regel weniger stark von Stimmungsschwankungen betroffen, da sie nicht so stark im Fokus der breiten Anlegermasse
stehen. Bei den Unternehmen zählt einzig und allein die Geschäftsentwicklung. Und die ist bei allen für das Aktien-Telegramm ausgewählten Gesellschaften ausgesprochen positiv. Auch im Falle einer Herbstrallye sind wir mit diesen Unternehmen gut positioniert und profitieren in jedem Fall von steigenden Kursen.