Apple vs. Alphabet: Ein Kampf der Philosophien

Menschen sind haptische Wesen. Was wir berühren bestimmt die Art und Weise wie wir unsere Umwelt wahrnehmen. Im 21. Jahrhundert beschäftigen wir unsere Hände und anderen Sinne zu großen Teilen mit unseren Smartphones. Doch diese Welt ist geteilt. Sie teilt sich in die Nutzer von Apples iPhone und Nutzern von Smartphones mit dem Betriebssystem Android, hinter dem Googles Mutterkonzern Alphabet steht. Alle weiteren Marktteilnehmer sind nach und nach in die Bedeutungslosigkeit versunken.

Somit ist es an der Zeit, diese beiden Global Player einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Für die Nutzer ist die Wahl der Plattform häufig eine Wahl der Philosophie. Apple offeriert seinen Kunden eine geschlossene Premiumwelt, welche für Prestige, Perfektion und Kreativität steht. Das iPhone ist damit eine Einstiegsdroge in ein teures aber stimmiges Ökosystem aus Geräten und Diensten, mit deren Hilfe Apple zum wertvollsten Unternehmen der Welt geworden ist. Demgegenüber steht das Konzept von Google, welches dem Kunden die Wahl des Gerätes überlässt. Android wird für zahlreiche Hersteller lizensiert. Die Marke Google bedeutet für ihre Kunden werbefinanzierte Freeware und Innovation. Während die Nutzer oft in ihrer jeweiligen Philosophie gefangen sind, sollten Sie sich als Investor lediglich an Fakten und Zahlen halten.

In Punkto Größe ist Apple klar überlegen. Das Unternehmen ist seinem Konkurrenten in Umsatz, Gewinn und Mitarbeitern deutlich voraus. Doch die Größe allein ist nicht alles. Das 1997 gegründete Alphabet holt im Vergleich zu dem 1976 gegründeten Apple schnell auf. Der Gewinn von Google wächst im Moment schneller als der von Apple. Dazu trägt vor allem die dominierende Stellung auf dem Suchmaschinenmarkt bei. Aus Investorensicht bietet Apple trotzdem zahlreiche Vorteile. Das Unternehmen ist günstiger bewertet und zahlt eine Dividende. Google beteiligt seine Aktionäre hingegen nicht am Erfolg. Welches der beiden Unternehmen ich ihnen zum Kauf empfehle, erfahren sie im Aktien-Telegramm.