Deshalb reinvestiert Warren Buffett seine Gewinne

Warren Buffett kaufte seine ersten Aktien von Berkshire Hathaway im Jahr 1962 für 7,50 Dollar. Mittlerweile kostet eine A-Aktie rund 300.000 Dollar. Wie ist dieser Erfolg zu erklären? Ganz einfach:

Warren Buffett reinvestiert konsequent seine Gewinne. Berkshire Hathaway hat noch nie eine Dividende an die Anteilseigner ausgezahlt. Das Geld wird einfach immer wieder reinvestiert. Die Gewinne wachsen dadurch exponentiell, wie ein den Berg hinabrollender Schneeball. Das Prinzip:

Wenn Sie 1000 Dollar investieren und zum Beispiel eine sichere Rendite von 10% erzielen, dann erhalten Sie pro Jahr 100 Dollar Gewinn aus Ihrem Investment. Sie könnten diese 100 Dollar jedes Jahr entnehmen und sich etwas davon kaufen. Sie können diese 100 Dollar aber auch erneut investieren. Im 2. Jahr arbeiten dann nicht nur 1000 Dollar, sondern bereits 1.100 Dollar für Sie. Ihr Ertrag beträgt dann 110 Dollar.

Der Effekt wächst exponentiell. Nach 10 Jahren erhalten Sie bei einer angenommenen Verzinsung von 10% statt 100 Dollar pro Jahr dann bereits 235 Dollar. Und das Jahr für Jahr. Durch Reinvestieren der Gewinne (Verzicht heute) konnte der Ertrag in der Zukunft signifikant gesteigert werden.

Machen Sie sich den Zinseszinseffekt auch bei der Aktienanlage zunutze. Reinvestieren Sie gerade in guten Börsenphasen wie wir Sie derzeit erleben Ihre Gewinne, um dann in schwächeren Phasen höhere Dividenden zu erhalten. Am Beispiel von Warren Buffett sehen Sie: es zahlt sich aus.

Investieren Sie wie Warren Buffett. Investieren Sie in die Strategie des Aktientelegramms.