Die deutsche Wirtschaft schrumpft

Das deutsche Bruttoinlandsprodukt ist im dritten Quartal gegenüber dem Vorquartal um 0,2 Prozent geschrumpft. Zuletzt war das Wachstum im ersten Quartal 2015 rückläufig. Für diese Rückgang gibt es zahlreiche Gründe:

Der internationale Handelskonflikt, welcher von Trump immer weiter angeheizt wird, sorgt überall für Verunsicherung. Die Exportnation Deutschland leidet daher unter der Zurückhaltung der internationalen Märkte. Doch auch die deutsche Automobilindustrie ist für einen Teil verantwortlich: Zahlreiche deutsche Hersteller waren nicht in der Lage die Umstellung auf den neuen Abgas-Prüfstandard WLTP rechtzeitig
fertig zu stellen. Auch die deutschen Konsumenten waren, trotz historisch guter Beschäftigungszahlen zurückhaltender als im Vorquartal.

Die meisten dieser Faktoren sind kurzfristiger Natur und es ist nicht davon auszugehen, dass die deutsche Wirtschaft langfristig Schaden nimmt. Trotzdem zeigen solche Vorkommnisse, wie wichtig Diversifizierung für ihr Depot ist. Dank der Strategie des Aktientelegramms sind ihre Investments weit über alle Regionen und Branchen der Welt gestreut. Gerade in turbulenten Börsenphasen zahlt sich dies aus und verleiht ihrem Depot langfristige Stabilität.

Ich wünsche Ihnen einen ruhigen Start in die Woche.