Die verborgene Macht von Allzeithochs auf die Börsenkurse

Allzeithochs haben eine oft unterschätzte Wirkung auf die weitere Entwicklung von Aktienkursen. Es ist häufig zu beobachten, dass ein neues Allzeithoch weitere Kräfte freiwerden lässt und die Kurse immer weiter nach oben treibt. Für unerfahrene Börsianer wirkt das Treiben manchmal wie Magie. Denn warum sollte ein Kurs, der eigentlich ständig schwankt, gerade vom Hochpunkt aus noch weiter steigen?

Die fundamentale Erklärung

Neue Allzeithochs werden in der Regel nur erreicht, wenn es den betreffenden Unternehmen wirtschaftlich gut geht. Denn nur dann investieren viele Anleger in die Aktie und führen diese auf neue Höchststände. Einem gut laufenden Unternehmen ist meist für längere Zeit Erfolg beschieden. Ein lukratives Geschäftsmodell bleibt meist über einen längeren Zeitraum ertragreich. Und der unternehmerische Erfolg führt dann wiederum zu steigenden Kursen und weiteren Allzeithochs.

Die psychologische Erklärung

Viele Anleger orientieren sich an ihren Einstandskursen. Es ist mental sehr schwer, einen Verlust zu realisieren. Deshalb tun sich viele Anleger schwer, eine Aktie zu verkaufen, so lange sie im eigenen Depot im Minus steht. Wird dann hingegen der Einstandskurs wieder erreicht, sind die betreffenden Anleger froh und verkaufen sofort. Es entsteht ein gewisser Druck auf die Kurse. Nach Erreichen eines Allzeithochs ist das nicht mehr der Fall. Denn bei neuen Hochs ist jeder Anleger im Plus. Alle lassen ihre Gewinne laufen und es entsteht kein Verkaufsdruck mehr. Die Kurse können in ungeahnte Höhen steigen.

Und die Rekordjagd geht weiter

Wenn eine Aktie gut läuft, dann springen immer mehr Anleger auf den fahrenden Zug auf und verstärkten die Nachfrage. Der Kurs steigt weiter, weil es kaum Verkaufsinteressenten gibt. Deshalb ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Aktien, die neue Höchststände erreicht haben, weiter steigen.

Richard Straube nutzt die Macht von Allzeithochs in seinem Börsendienst Aktien-Telegramm eiskalt aus. Er schwimmt auf der Welle der Kursanstiege mit und seine Leser verdienen daran. Die Gewinne werden dabei stets mittels Stop-Loss gegen unerwartete Rücksetzer abgesichert.

Testen Sie jetzt das Aktien-Telegramm und lernen Sie die geniale Doppel-Strategie aus Value und Momentum kennen.