Warren Buffett kämpft im „Milliardärskrieg“ um Strom in Las Vegas

Warren Buffett ist eigentlich nicht dafür bekannt, sich leidenschaftlich mit anderen Menschen anzulegen. Das ist diesmal anders. Denn der Milliardär und Casino-Betreiber Sheldon Adelson greift das staatliche Monopol der Energieversorgung Nevadas an, das im Moment von NV Energy, einem Unternehmen von Buffetts Berkshire Hathaway gehalten wird.

Bei der Liberalisierung des Strommarktes geht es um viel Geld. Immerhin liegt die Glücksspielstadt Las Vegas mit ihren vielen Casinos und glitzernden Lichtern in Nevada. Deshalb kämpft Casino-Mogul Adelson für die Abschaffung des Monopols. Der Streit wird mit Milliarden-Einsätzen geführt, um die geplante Volksabstimmung am 6. November zu beeinflussen.

Adelsons Casino-Gruppe hat bereits rund 22 Millionen Dollar investiert, um die Bevölkerung pro Liberalisierung einzuschwören. Dass es sich bei dem Monopol um ein lukratives Geschäft handelt, beweist Buffetts Einsatz für die Beibehaltung des Status Quo. Demnach hat der Starinvestor bereits rund 63 Millionen Euro ausgegeben, um eine Gesetzesänderung zu verhindern.

Kernargument der Buffett-Seite ist die Versorgungssicherheit, die nur sein Unternehmen gewährleisten könne. Tatsächlich dürfte es für Konkurrenten zunächst schwierig sein, ein leistungsfähiges Energienetz auf die Beine zu stellen.

Sie wollen investieren wie Warren Buffett? Dann testen Sie jetzt das 14-tägig erscheinende Aktientelegramm. Sie erfahren alles Wichtige zum Thema Börse und langfristigem investieren. Zudem erhalten Sie Einblick in das Lieblings-Depot der Redaktion. Jetzt kostenlos testen.