Warum sinkt der Goldpreis?

Der Goldpreis ist in diesem Jahr bereits um 7,4% gefallen (siehe Tabelle rechts). Das ist ungewöhnlich, denn Gold gilt als Krisenwährung. Seit Jahrtausenden messen die Menschen dem gelben Edelmetall einen hohen Wert zu.

Gold ist eine Versicherung gegen Inflation
Es gibt Quellen, nach denen bereits die alten Römer für eine Unze Gold ein feines Gewand kaufen konnten. Zum aktuellen Preis der Unze von 1.206,08 Euro können Sie immer noch einen Maßanzug anfertigen lassen. Gold hat seinen Wert über die Jahrhunderte konstant halten können, während alle von Menschen gemachten Währungen früher oder später einer massiven Geldentwertung (=Inflation) ausgesetzt waren.

Gold ist knapp
Gold ist deshalb so wertstabil, weil es nur eine begrenzte Menge auf der Erde gibt. Im Gegensatz zu Papierwährungen kann Gold nicht beliebig vermehrt werden. Deshalb ist das gelbe Metall als Krisenwährung so beliebt.

Die Menschen sind optimistisch
Trotz all der Krisen in der Welt sind die Menschen optimistisch. Die Wirtschaft läuft gut und die verfügbaren Einkommen steigen in vielen Teilen der Welt. Deshalb wird Gold derzeit verkauft. Sie können die Schwäche nutzen, und eine kleine Position physisches Gold zur Absicherung aufbauen. Den großen Teil Ihres Vermögens sollten Sie dennoch in Aktien anlegen. Denn diese bringen im Gegensatz zu Gold satte Renditen und stellen ebenfalls eine Versicherung gegen die drohende Inflation dar.