Was bedeutet der Brexit für das britische Pfund?

Britisches Pfund in Euro; dargestellt wird außerdem der Volksentscheid am 23.06.2016, der zum Brexit führte.

Im Chart wird der Wechselkurs des britischen Pfundes in Euro dargestellt. 2016 ist eine deutliche Abwertung zu erkennen, die vor allem durch die Volksabstimmung über den Brexit am 23. Juni zu erklären ist. Schon im Vorfeld der Entscheidung wertete das Pfund infolge der knappen Umfragen deutlich ab. Von 1,35 Euro pro Pfund am Jahresanfang ging es steil bis auf 1,10 Euro pro Pfund nach unten. Mittlerweile hat die Währung zwar wieder leich dazugewonnen, doch nach der Rede von Theresa May ging es bereits wieder abwärts.

Eine solche Abwertung um fast 20% innerhalb eines Jahres ist am Devisenmarkt eigentlich sehr ungewöhnlich und nur durch die tiefgreifenden politischen Veränderungen zu erklären. Internationale Investoren fürchten den Brexit und flüchten deshalb aus dem Pfund. Andererseits werden die britischen Unternehmen durch die Abwertung wettbewerbsfähiger. Bis die ersten Verhandlungsergebnisse mit der EU bekannt werden, wird der Wechselkurs volatil bleiben.

Mit dem Aktien-Telegramm sind Sie stets optimal auf Wechselkursschwankungen eingestellt. Richard Straube verfolgt eine globale Anlagestrategie unter Berücksichtigung der Chancen und Risiken von volatilen Wechselkursen. Fordern Sie jetzt gleich Ihre kostenlose Testausgabe des Aktien-Telegramms an.