Wenn Insider kaufen…

Die Betrachtung von Insiderkäufen sind ein wenig genutztes aber wirkungsvolles Mittel zur Beurteilung der Aktienbewertung. Das Management eines Unternehmens ist in der Regel bestens über die künftige Geschäftsentwicklung informiert. Und deshalb ist es hilfreich, die Käufe und Verkäufe des Top-Managements sowie des Aufsichtsrates im Auge zu behalten.

Das Gute ist: Die Transaktionen der führenden Manager müssen veröffentlicht werden. So schreiben es die Transparenzgeschäfte vor. Wir Anleger sind also stets informiert, wie zuversichtlich die Unternehmenslenker gerade sind. Dabei sind große Kauforders besonders positiv zu werten. Steckt ein Manager viel Geld in die eigene Firma – idealerweise einen substantiellen Anteil seines Jahresgehalts – dann stehen die Chancen auf eine gute Geschäftsentwicklung und positive Überraschungen sehr gut. Zumal ein starkes Engagement des Managements auch den natürlichen Antrieb zu einer aktionärsfreundlichen Geschäftspolitik beflügelt. Je stärker die Top-Manager finanziell engagiert sind, desto mehr stimmen die Interessen von Aktionären und Geschäftsführern überein.

Verkäufe müssen ebenfalls veröffentlicht werden. Diese sollte man beachten, allerdings ist ein Verkauf allein noch kein Grund zur Panik. Denn oftmals bekommen Manager einen Teil ihrer Vergütung in Aktienoptionen ausgezahlt. Oder die Aktie ist in der Vergangenheit bereits sehr stark gestiegen und ein Großteil des Vermögens der betreffenden Person ist deshalb bereits in die entsprechende Aktie investiert. Dann dient ein Verkauf einfach nur der Diversifikation, der Finanzierung eines teuren Weihnachtsgeschenks, eines neuen Hauses auf Mallorca oder für eine Steuernachzahlung. All das können Gründe für Verkäufe sein, die jedoch nicht aus Angst um die Firma geschehen. Hätten die Manager wirklich Bedenken, würden Sie zusätzlich möglichst schnell nach einem neuen Arbeitgeber Ausschau halten.

In der Redaktion des Aktien-Telegramms wird der Beobachtung von Insider-Käufen ein hohes Gewicht beigemessen. Wenn dann zusätzlich auch alle anderen Investitionskriterien erfüllt sind, erhalten die Leser umgehend eine detaillierte Kaufempfehlung. Sie können das Aktien-Telegramm jetzt kostenlos testen.